Anna Maria Kaufmann: Sensationeller Auftritt beim "Classic Open Air"-Festival in Berlin!

Die Starsopranistin Anna Maria Kaufmann präsentierte am 10. Juli 2011 unter tosendem Applaus

„Highlights aus Operette und Musical“ im Rahmen des „Classic Open Air“-Festivals in Berlin. 

Die gebürtige Kanadierin begeisterte das Publikum am Gendarmenmarkt mit Hits aus Musical und Operette wie „Die Herzogin von Chicago“, „Rose der Prärie“, „Das Phantom der Oper“ und „Evita“, aber auch mit ihrer sympathischen Moderation und ihrem mitreißenden Tanz!

Die Kritiker überschlagen sich mit Lob, so auch die Tageszeitung „Berliner Umschau“ vom 11. Juli 2011!

Classic Open Air - Miss Musical erobert den Gendarmenmarkt

Von Ingrid Müller-Mertens

Ganz gleich in welche Rolle Starsopranistin Anna–Maria Kaufmann auch schlüpft, Evita, Sally Bowles oder die Wirtin im „Weißen Röss’l“, sie ist immer perfekt, immer hinreißend und hat das Publikum sofort in ihrem Bann. Und das nicht nur mit ihrer Stimme, sondern auch ihrer optischen Präsenz und herzlichen Ausstrahlung. Die mitunter geschmähte „leichte Muse“ ist für sie eine Herzensangelegenheit und – wie Festivaldirektor Kämpfe feststellt – eine bessere Anwältin kann man nicht finden.

Kein Wunder, dass die Kanadierin mit deutschem Pass seit ihrem Hamburger Debut in Andrew Lloyd Webbers „Phantom der Oper“, zu den international gefragtesten Musicalstars gehört. Und so eroberte sie im Handstreich am Sonntagabend den Berliner Gendarmenmarkt.

Getreu der Classic Open Air-Maxime ging es aber auch an diesem 4. Abend des Festivals um genreübergreifendes „Crossover“. Also flippiges Musical kontra angestaubte Operette? Keineswegs! Anna-Maria Kaufmann überzeugte sowohl als Miss Musical wie auch Madame Operette bewies, dass beide ihre Magie und noch immer ihre Daseinberechtigung haben, wenn – ja wenn sie gut gemacht sind. Bessere Mitstreiter als die Solisten, Chor, Ballett und Orchester (Leitung Roland Seiffarth) der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig hätte sie dafür nicht finden können. Das hervorragende Ensemble eines der wenigen mit brillanten Stimmen und einer farbenprächtigen Show von „Cabaret“ bis „Czardasfürstin“ von Emmerich Kalman, dessen anwesende Tochter Yvonne herzlich begrüßt wurde.

Und noch einen speziellen Überraschungsgast zauberte Anna-Maria Kaufmann quasi aus dem Hut: den jungen mexikanischen Tenor Jorge Jiminez. Angenehm bescheiden und vielleicht noch etwas linkisch, absolvierte er mit Bravour und natürlich „Granada“ seinen umjubelten ersten Auftritt in Europa und wer weiß: vielleicht wurde ein Star geboren?

Mit nostalgischer Rührung begrüßte dann ein Teil des Publikums als Ehrengast den 83jährigen Komponisten Gerd Natschinski. Ein anderer Teil mochte sich die Augen gerieben haben, dass es in der ehemaligen DDR auch andere Klänge als „Bau auf, bau auf“ gegeben hat. Ausschnitte aus Natschinskis schmissig-frivolem Musical „Mein Freund Bunbury“, 1964 im Ostberliner Metropoltheater uraufgeführt, riss jedenfalls das gesamte Publikum zu Beifallsstürmen hin.

Musical oder Operette – dieser Abend überzeugte mit Beidem und war fraglos ein besonderes Highlight beim Classic Open Air. Und wenn Anna Maria Kaufmann zum Schluß empfahl, nach Leipzig zu fahren und das Operettentheater zu besuchen, hätte man sich am liebsten gleich auf den Weg gemacht.

Anna Maria Kaufmann (Foto: M. Esser)


Keine Artikel in dieser Ansicht.